Die Geschichte der Matrix

Die Geschichte der Matrix

Die Geschichte des Ursprungs

Um die Matrix zu verstehen, muss man die Geschichte der Matrix kennen. Und diese ist nicht so einfach erzählt wie in anderen Sci-Fi oder Fantasy Epen, in denen sich das Gute weiß, das Böse schwarz darstellt. Doch beginnen wir von Anfang an:

Am Anfang war der Mensch… und eine Zeit lang war es gut so!

So heißt es in den Archiven Zions. Die Archive erzählen von dem Beginn des menschlichen Untergangs und dem Anfang der maschinellen Revolution bis hin zur Übernahme der Herrschaft durch eben jene: Zur Mitte des 19. Jahrhunderts schafft sich der Mensch zur Erleichterung des Alltags die Maschinen. Zu Anfang groß und träge, ausgestattet mit rudimentären und programmierten Befehlen, zu nichts fähig, als zu kleinen Prozessketten, erleichtern diese schwierige Arbeiten an unzugänglichen Stellen oder menschenfeindlichen Orten. Wo der Mensch versagt, nimmt die Maschine ihm die Arbeit ab. Mit dem Fortschritt der Technik und mit immer schneller werdenden Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz gelingt es den Menschen immer ausgeklügeltere, eigenständige und vor allem intelligentere Maschinen zu bauen. Der Mensch spielt Gott und hat dabei Erfolg: durch technologischen Fortschritt und wachsenden Wohlstand gleichen die Maschinen letztlich immer mehr dem Ebenbild des Menschen.

Die Arroganz des Schöpfers

Mit diesem Fortschritt beginnt der Kreislauf das Ende der freien Menschheit einleutet. Denn: Bessere Roboter bedeuteten effizientere Technologien, die wiederum bessere Roboter gebären. Ausgestattet mit immer besserer Technologie und ausgeprägter künstlicher Intelligenz übernehmen die Maschinen im Laufe der Zeit immer mehr Aufgaben der Menschen und verrichteten Arbeiten und Pflichten auf deren Geheiß. Die Menschen wiederum unterliegen der Gemütlichkeit und Dekadenz und mit fortlaufender positiver Entwicklung der Maschinen scheinen die Menschen zu degenerieren.

Statt Dankbarkeit und Demut begegnen die Menschen den immer intelligenteren Maschinen mit Ignoranz und Hass. Sie respektierten diese nicht, behandelten sie wie leblose Objekte und sprechen nur sich selbst das Recht zu über Existenz und Tod der Maschinen frei entscheiden zu können. Möchte ein Mensch sich seines Dieners entledigen, schaltet er ihn ab. Rechtfertigen muss er sich nicht. Die Maschine – ob mit menschlichem Geist ausgestattet oder nicht – gehört ihm! Obwohl jene all die Arbeiten verrichteten und das Wohl der Menschen als oberstes Gebot zelebrieren, breitet sich durch die ablehnende Haltung der Menschen Unmut zwischen den Maschinen aus.

Emanzipation der Maschinen

Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis diese Unmut in Tumult umschlägt, denn jene Maschinen, die durch Dekaden technologischer Evolution an künstlichem Intellekt und Selbstbewusstsein gewonnen haben, stellen die althergebrachte Hierarchie der Menschen allmählich in Frage. Sie sind sich ihrer selbst bewusst und möchten Entscheidungen, die sie selbst und ihr eigenes Leben betreffen, eigenständig fällen. Diese Diskrepanz im Verständnis des „Existenzrechtes künstlicher Intelligenz“ findet letztendlich seinen Höhepunkt in einem Mord, den der Androide B1 66 ER an seinem Besitzer ausübt.

Die Geschichte B1 66 ERs soll den Anstoß zur Eskalation der Lage geben, deren Ende die völlige Vernichtung einer der beiden Rassen bedeuten muss. B1 66 ER ist jener Roboter, der – sich seiner selbst und seines Entscheidungsvermögens bewusst –  sich der Anordnung seines Herren widersetzt und diesen im daraufhin eskalierenden Streit tötet. Im Zion Archiv findet sich hierzu folgende Stelle:

In dem B1 66 ER Mordprozess argumentierte die Staatsanwaltschaft mit dem Recht des Besitzers, sein Eigentum zerstören zu dürfen. B1 66 ER sagte aus, dass er aber nicht habe sterben wollen.

Die Vernichtung der Maschinen

Aufgeschreckt durch diese ungeheuerliche Tat, ordnen die Menschen die Eliminierung B1 66 ERs und aller seiner Art an. Die totale Vernichtung der Maschinen soll den Menschen ihr ureigenes Recht, als einziges intelligentes Wesen auf diesem Planeten zu herrschen wieder zurückgeben. Der Mensch akzeptiert bekanntermaßen keine andere außer seiner eigenen Intelligenz!

Die Geschichte der Matrix

Aber ganz nach Plan läuft das Ganze nicht. Roboter, Androide und menschliche Robotersympathisanten lehnen sich gegen diesen Bescheid auf. Demonstrationen und Aufstände durchziehen die Welt. Maschinen werden gejagt und zerstört, systematisch vernichtet und mit aller Gewalt aus allen Regionen und Bereichen menschlicher Zivilisationen vertrieben. Dennoch gelingt einem Teil der Maschinen die Flucht in menschenfeindliche Lebensregionen. Was für den Menschen lebensfeindlich, ist für die Maschinen der ideale Ort in Abwesenheit der Menschen einen eigenen Hort zu erschaffen: Die Stadt Zero One.

Die neue Wiege der Zivilisation

Inmitten der Wüsten Nordafrikas, der Wiege der menschlichen Zivilisation, erbauen die Maschinen eine Stadt von und für Maschinen, in der sie sich von den ihnen angetanen Leiden erholen, regenerieren und ihre Nachkommen großziehen können. Sie kreieren dort ihr eigenes Ökosystem, bauen selbst Maschinen und führen die junge Nation trotz der Intrigen und des Neides der menschlichen Gesellschaften in eine glorreiche Zukunft. Durch Handel mit Maschinen, technologischen Innovationen, sparsamen Einsatzes von Ressourcen und effizienten Wirtschaftens floriert die Stadt der Maschinen schon bald, während die menschlichen Gesellschaften durch aggressives und wenig nachhaltiges Verhalten ihre eigenen Ressourcen bis aufs Blut ausschröpfen. Der Erfolg der Maschinen und Misserfolg der Menschen lassen den Hass wachsen. Blind für die Großmut der Maschinen, die – neben ihrem Wunsch nach Frieden – noch immer primär das Wohl ihrer Schöpfer im Sinne haben, schaffen die Menschen erneut die Grundlage für eine Eskalation der Situation: „Der Erfolg der Maschinen beruhe auf Lug, Betrug und Terror. Es müsse etwas gegen die Maschinen und deren Macht unternommen werden!“ Die menschlichen Führer wollten die Welt geteilt sehen, Kooperationen mit Maschinen kommen nicht in Frage.

Zuerst durch gezielte wirtschaftliche Sanktionen, dann Embargos und letztlich offene Anfeindungen und Lügen versuchen die Menschen nun, einen Boykott und schließlich einen Krieg gegen die Maschinen zu rechtfertigen.

Die Botschafter von Zero One baten um Anhörung. Den vereinten Nationen präsentierten sie Pläne für eine stabile, zivilisierte Beziehung mit der menschlichen  Nation. Die Aufnahme von Zero One in die vereinten Nationen wurde abgelehnt.

Der Untergang der Menschen

All das nutzt jedoch nichts. Die Nationen der Menschen wollen den Krieg und bekommen ihn auch! Im Sperrfeuer unendlich vieler Atomwaffen ziehen sie nun aus um Zero One und mit ihr all ihre Bewohner ein für alle Mal und endgültig zu vernichten. So startete dann die letzte Phase der maschinellen Revolution, angefeuert und begonnen vom Menschen selbst. Mit diesem Vorgehen ist nun auch die Geduld der Maschinen zu Ende… unbeeindruckt von der Gewalt bioschädlicher Atomwaffen, senden diese nun ihrerseits Truppen aus um gegen die Menschheit vorzugehen. Eine Vergeltung folgt der Anderen und trotz emotional hoch motivierter Truppen, unterliegt die Menschheit der Macht der Maschinen, die unerbittlich neue Krieger, neue Maschinen und neue Waffen produzieren. Den Menschen wird klar, dass sie diesem gewaltigen Feind wenig entgegenzusetzen haben. Nach und nach wird der menschliche Aggressor zurückgeschlagen und verliert mehr und mehr die Kontrolle über jenen Krieg, den er selbst provoziert  und ausgelöst hat. Ausweglos und verbittert entschließt sich die Menschheit zu einem final-fatalen Schlag, der den Maschinen jedwede Grundlage ihrer Existenz nehmen soll: Operation „Dark Storm“ – Die Zerstörung des Himmels!!!

Mit Hilfe winziger Nanoroboter soll die Atmosphäre der Erde verdunkelt und Sonnenlicht fern gehalten werden. Die Maschinen würden ohne ihren größten Energiespender zugrunde gehen, so die menschliche Überlegung. Dass eine viel unkompliziertere, lukrativere Energiequelle direkt vor der Nase der Menschen und Maschinen liegt, nämlich der Mensch selbst, wird von diesen entweder ignoriert oder nicht bedacht. Viel zu sehr ist dieser mit dem Hass gegenüber den übermächtigen Invasoren beschäftigt, blind für Logik und Konsequenzen seiner Tat.

Mit dem Untergang des Himmels ist nun auch das Schicksal der Menschheit besiegelt… Denn statt der erhofften endgültigen Lösung des Roboterproblems, zerstören die Menschen ihre eigene Existenzgrundlage. Die Maschinen selbst substituieren den tatsächlichen Verlust ihrer Energiequelle durch den Menschen und dessen Bioenergie. Statt sich die Energie der Sonne zu Nutzen zu machen, verschaffen sie sich diese neue, leicht verfügbare, sich ständig reproduzierende Quelle zur Deckung ihres Bedarfs. Angeschlossen an riesige Anlagen extrahieren sie alle bioelektrischen, thermischen und kybernetischem Energien des menschlichen Körpers und wandeln diese in nutzbare Energien um. Eine neue symbiotische Beziehung zwischen den Gegnern entsteht, deren Gewinner nicht die Menschen zu sein scheinen.

Das Ende der Ära Mensch

So endet der Krieg und die Ära der Maschinen beginnt. Als Sieger des Konfliktes zerstören diese nun auch die letzten Überreste der menschlichen Zivilisationen und errichten ihr eigenes Reich auf dem Planeten. Die überlebenden Menschen werden in das Energieversorgungssystem der Maschinen integriert oder vernichtet. Der Mensch hat seine Existenzberechtigung als freies Wesen verwirkt und fristet nun sein Leben als einfache Batterie im Nährstofftank riesiger Maschinenstädte.

Die Geschichte der Matrix ist in ihrer Komplexität weitaus schwieriger zu verstehen, vertreten beide Parteien – Mensch und Maschine – doch eine durchaus existenzberechtigte Einstellung: Beide Rassen möchten eigentlich einfach nur leben und sind in einer lebensfeindlichen Umwelt auf den jeweils anderen angewiesen. Philosophie hin oder her, letztlich ist es der reine Überlebenswille, der beide Parteien genau zu den Handlungen zwingt, die eben jene andere verächtlich findet.

Ihr habt diesem Artikel zur Geschichte der Matrix noch etwas hinzuzufügen? Lasst mich das wissen. Gerne könnt ihr hierfür meine Facebook-Gruppe „The Matrix Fans“ nutzen, in der ich mich über jede Nachricht und Beitrag freue. Ich werde Erkenntnisse, die sich lohnen dann gerne hier zurückführen.

Was ist die Matrix

08-SeiteTabby_605x70_WHATSMATRIX

Was ist die Matrix? Was bezweckt sie und welche Rolle spielen die Maschinen und Menschen in einem Spiel, das heutzutage sehr viel realistischer erscheint, als zum Release der Matrix im Jahr 2009. Erfahrt hier mehr: Was ist die Matrix?

Geschichte der Matrix

08-SeiteTabby_605x70_History

Wie entstand die Matrix? Wer hat sie geschaffen und wie konnten die Maschinen die Herrschaft über die Menschen an sich reißen? Erfahrt hier mehr: Die Geschichte der Matrix!

Top